Hinweise zu Inspektionen und Bescheinigungen

Zahlreiche Produkte mit mittlerem und hohem Risiko benötigen seit dem 31. Januar 2024 ein phytosanitäres oder veterinäres Zertifikat für die Einfuhr in das Vereinigte Königreich (UK). Stellen. Zu diesem Zweck müssen Sie Ihre Ladung zuvor in den Niederlanden untersuchen lassen. Keine Einreise in das Vereinigte Königreich ohne ein Zertifikat.

Letzte Update
31 März 2024 09:31

Veterinär

Die Liste der Veterinärprodukte, die vom Vereinigten Königreich als mittleres oder hohes Risiko eingestuft werden, finden Sie hier. Für jede Kategorie können Sie genau nachlesen, was die britische Regierung von Ihnen erwartet.

Phytosanitär

Alle Informationen über phytosanitäre Produkte, die vom Vereinigten Königreich als mittel- und hochriskant eingestuft werden, finden Sie in dieser Liste.

Bitte beachten Sie! Das Vereinigte Königreich kann die Einstufung von Produkten in eine Risikokategorie (niedrig, mittel, hoch) zwischenzeitlich ändern. Aktuelle Informationen über die Anforderungen des Vereinigten Königreichs an Produkte finden Sie immer im NVWA-Exportassistant (nur auf Deutsch).

Ausführliche Informationen zu den Inspektionsverfahren finden Sie auf den Websites der jeweiligen Stellen. Für alle Inspektionen werden die Anträge digital über e-CertNL gestellt.

Ebenfalls wichtig für Exporteure

  •  Entscheiden Sie rechtzeitig, ob Sie die Inspektion selbst organisieren oder an Ihren Logistikdienstleister auslagern wollen. Der Logistikdienstleister sollte die Regeln genau kennen und mit allen Abläufen vertraut sein. Oft kann der Logistikdienstleister auch die Inspektionen effizient bündeln. Für phytosanitäre Ladung gibt es auch die Möglichkeit, dass ein Unternehmen seine eigenen Inspektionen innerhalb strenger Regeln durchführt. Dieses Firmeninspektionssystem (nur auf Deutsch) erfordert unter anderem die Schulung des eigenen Pflanzenschutzkontrollpersonals. 
  •  Alle veterinären Ladungen sowie phytosanitäre Produkte mit mittlerem und hohem Risiko bedürfen immer einer Voranmeldung im britischen IPAFFS-System vor der Ankunft im Vereinigten Königreich. Stellen Sie immer sicher, dass der britische Importeur oder sein Vertreter rechtzeitig über die richtigen Informationen für diese Anmeldung verfügt. In der neuen Situation ist für phytosanitäre Ladungen mit geringem Risiko keine Voranmeldung im IPAFFS mehr erforderlich.

Obst und Gemüse möglicherweise von geringem zu mittlerem Risiko

Das Vereinigte Königreich stufte die Einfuhr von Obst und Gemüse aus der EU ursprünglich als geringes Risiko ein. Dafür ist nun kein Pflanzengesundheitszeugnis mehr erforderlich. Inzwischen hat dasPflanzengesundheits-Informationsportal eine Liste von Obst und Gemüse veröffentlicht, die wahrscheinlich doch als mittleres Risiko eingestuft werden. Dies würde bedeuten, dass für diese Produkte ab dem 31. Oktober 2024 ein Pflanzengesundheitszeugnis erforderlich ist und eine Kontrolle stattfindet. Auf der Website der NVWA können Sie verfolgen, wie das Vereinigte Königreich letztendlich darüber entscheidet.

Qualitätskontrolle von Obst und Gemüse

Achtung! Vor der Ausfuhr von Obst und Gemüse ist bereits immer eine Qualitätskontrolle erforderlich. Dies ist eine bestehende Vorschrift der Europäischen Union. Die Beantragung einer Qualitätskontrolle erfolgt über e-CertNL und wird von der KCB durchgeführt. Die sich daraus ergebende KCB-Qualitätszertifikatsnummer muss in der Ausfuhranmeldung beim Zoll angegeben werden

Lesen Sie hier mehr