Fuhrunternehmer in der EU aufgepasst! Neues Pre-Lodgement-Modell erfordert Aktion vor dem Auslaufen

getreadyforbrexit.eu – Für Ladung unter Pre-Lodgement müssen Sie als Fuhrunternehmer zusätzliche Handlungen vornehmen, bevor Sie zum niederländischen Fährterminal fahren.

Pre-Lodgement erfordert zusätzliche Handlungen vom Fuhrunternehmer

Einmalige Registrierung in GVMS
Um bei Pre-Lodgement-Sendung GVMS nutzen zu können, registrieren Sie sich einmalig als Fuhrunternehmer bei den britischen Behörden. Wie Sie anschließend für jede Sendung eine GMR erhalten, lesen Sie hier.

Dies müssen Sie bei jeder Sendung zusätzlich erledigen

Im britischen Goods Vehicle Movement Service (GVMS) verknüpfen Sie erst die in UK gemachte Anmeldung mit Ihrem Trailer. Dazu nutzen Sie die vom britischen Importeur oder seinem Vertreter an Sie weitergeleitete(n) MRN(s). Die Goods Movement Reference (GMR), die von GVMS daraufhin generiert wird, geben Sie bei Ihrer Fährbuchung an. Nur wenn das Fährterminal bei Ankunft Ihres Trailers über die GMR verfügt, kann Ihre Ladung nach der Ankunft in UK ohne Aufenthalt weiterreisen.

Dies müssen Sie bei jeder Sendung prüfen

Welches Modell handhabt Ihr Auftraggeber?
Fragen Sie als Fuhrunternehmer bei jeder Sendung, welches Modell der britische Importeur (oder sein Vertreter) wählt: Temporary Storage oder Pre-Lodgement. Sie müssen dies in Ihrer Buchung beim Fährbetreiber angeben. So können Sie unnötige Verzögerungen an der britischen Grenze vermeiden.

Achtung! Ein Fehler bei der Auswahl des Modells kann nach der Ankunft auf dem niederländischen Fährterminal häufig nicht mehr korrigiert werden. Die Sendung fällt dann automatisch unter das Temporary-Storage-Modell.